Auftaktsieg im Badylon für die weibliche C-Jugend

Nach der großen Eröffnung der Badylon-Halle freuten sich die ESV-Mädels der C-Jugend besonders auf ihr erstes Saisonspiel vor heimischen Publikum. Die zahlreich erschienen Gäste aus Altötting brachten einige Fans mit und so bekam das erste Jugendspiel in der Badylonhalle eine würdige Atmosphäre. Aus der diesjährigen Qualifikationsrunde war der Gegner bereits bekannt. Damals hatte man 14:14 gespielt, ein Spielergebnis, dass dieses Mal unbedingt vermieden werden sollte.

Die Freilassingerinnen waren sehr offensiv eingestellt worden und begannen bereits knapp hinter der Mittellinie mit dem Verteidigen. Dadurch unterliefen den Gästen aus Altötting im Spielaufbau immer wieder Passfehler, die die Grenzstädterinnen gekonnt ausnutzten und auf 5:2 davonzogen.

Danach riss etwas der Faden, man überließ dem Kreis der Gegner zu viel Raum, was die Altöttinger Mädels sofort in ihr Spiel einbauten. Nach dem Ausgleich zum 5:5 wog das Spiel hin und her. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Leider schafften es die Grenzstädterinnen nicht, ihre Abwehr zu verdichten und kamen zu oft in Eins-gegen-Eins-Situation, in denen sich dann das Nachsehen hatten. Im Angriff wurde das Tempo hochgehalten. Mit Einläufen gelang es den ESV-Mädels immer wieder sich von ihren Gegenspielern zu lösen und zum Torerfolg zu kommen. Mit 14:13 ging es in die Kabine.

Nach dem Wechsel gelang es den Grenzstädterinnen sofort die Führung wieder auf zwei Tore zu erhöhen. Diese konnte man allerdings nicht halten. Beim Stand von 16:17 gingen die Gäste aus Altötting das erste Mal in Führung. Mit einer Zeitstrafe dezimiert schafften es die Gastgeberinnen den Abstand zu halten und Altötting nicht davonziehen zu lassen. Schließlich ging man in eine heiße und vor allem temporeiche Schlussphase.

Mit einem Spielstand von 29:28 für Freilassing endete diese Partie schließlich glücklich für die Grenzstädterinnen.

Ein großes Kompliment an beide Mannschaften für ein spannendes und vor allem schnelles Handballspiel!

 

Für den ESV spielten:

Antonia Gramatikov und Reka Hisza (im Tor), Magdalena Unterhofer (5 Tore), Lilly Burgthaler, Tabea Burtz (5), Panna Teleki, Leonie Schertel (4), Xena Schörghofer, Daniela Lausecker (6) und Nadschma Mahedi (9)

Was sagst du dazu?