ESV B-Jugend bei der WM in München

Bayern gilt in Deutschland als „Handball-Entwicklungsland“, was angesichts der geringen Vereinsdichte auch nicht ohne Grund behauptet wird.
Umso wichtiger ist die Heim-WM für den bayerischen Handball. So hatte der DHB eine super Idee, und brachte das Turnier in die bayerische Landeshauptstadt. So will der Handballverband eine Euphorie im südlichen Raum erzeugen und den Handball so aufleben lassen.


Für den ESV natürlich eine perfekte Gelegenheit einmal hautnah dabei zu sein – beim Turnier der großen Weltstars. Das ließen sich einige Spieler der weiblichen und männlichen B-Jugend nicht entgehen. Zusammen mit den Trainerinnen besuchten sie am Donnerstag den letzten Vorrundenspieltag in der Münchner Olympiahalle. Und der letzte Spieltag war an Spannung kaum zu überbieten, kam es doch unter anderem zum Duell um den Gruppensieg zwischen Kroatien und Spanien. In ESV-Trikots verfolgten die Mädls und Jungs die insgesamt drei Spiele und hatten reichlich Spaß. Die Stimmung in der Olympiahalle war wieder grandios und ganz Handball-Deutschland konnte in der vergangenen Woche sehen: auch Bayern kann Handball, und viele Menschen in Bayern sind Handballverrückt! Bald geht es auch für die Freilassinger Handballer wieder los – und Ende Februar kann man dann wieder Heimspiele des ESV bestaunen! Bis dahin heißt es: Daumen drücken für Gensheimer, Fäth, Pekeler und Co.!

Weihnachtsausflug der ESV-Jugend

Die Jugend des ESV Freilassing, durfte letzten Freitag ihr Weihnachtsgeschenk einlösen. Vom Nikolaus gab es im Dezember neben einem Säckchen mit Süßigkeiten zusätzlich einen Bowling-Abend mit den Trainern.

So bowlten die Jungs und Mädchen der weiblichen D- und B-Jugend, sowie der männlichen C- und B-Jugend mit ihren Trainern in Salzburg um die Wette. Natürlich stand der Spaß im Vordergrund und davon gab es auch reichlich für die jungen ESVler.

Der spaßige Abend läutete gleichzeitig auch die Vorbereitung für die Rückrunde der ESV-Handballer ein. Normalerweise geht es gleich in der ersten Schulwoche weiter mit den Spielen, doch aufgrund der Handball-WM in Deutschland wird der Spielbetrieb erst mit Februar wieder aufgenommen. Ab dann will der ESV-Nachwuchs wieder voll angreifen und die Saison mit guten Ergebnissen beenden. Die Vorfreude auf die kommenden Monate ist in der Grenzstadt sehr groß, steht doch die Fertigstellung der Badylon-Halle kurz bevor – die Freilassinger Handballer haben dann endlich wieder eine Heimat!

ESV-Mädels sichern sich doppelten Derbysieg

Die Saison 18/19 startete für die B-Mädels des ESV Freilassings recht holprig. Neue Spielerinnen sollten integriert werden, doch die ersten Partien wurden durch den Gegner abgesagt oder verschoben, sodass man nur langsam ins Rollen kam. Daraus folgte eine allgemeine Verunsicherung, die auch bei den ersten Spielen zu sehen war.
Langsam, aber Sicher fanden die Mädels aber als Mannschaft besser zusammen. Bereits beim Auswärtsspiel in Traunreut konnte man sich mit einem hartumkämpften Punkt belohnen. Am Sonntag empfing man nun die Mannschaft aus Traunreut zum Heimspiel und dem Hinrunde-Schlussspiel. Motiviert wollte man auch dieses Mal das Derby für sich entscheiden. Leider fehlte verletzungsbedingt Judith Burgthaler im Tor, die den Grenzstädterinnen in den vergangenen Spielen immer ein sicherer Rückhalt in der Abwehr war. Zwischen den Pfosten stand nun Hannah Burgthaler, die von ihrer Abwehr geformt um Clara Leis unterstützt wurde.
So landete auch der erste Angriff der Gäste neben dem Tor. Im Gegenzug versenkte Clara Leis den Ball sicher im Netz der Traunreuterinnen. Die erste Halbzeit der Partie gestaltete sich ausgeglichen. Die Abwehr stand sicher, besonders Tabea Burtz hatte ihre starke Gegenspielerin im Griff. Im Angriff schaffte es die Gastgeberinnen jedoch zu selten, die Abwehr in Bewegung zu bringen. Mit 10:11 für die Gäste aus Traunreut ging man in die Pause.
Mit der Ansage, mehr Druck auf die Abwehr zu bringen, ging es in die zweiten 25 Minuten. Dies setzten die Mädels sofort um. Nicole Minet zog immer wieder von der Mitte an. Entweder gelang ihr selbst der Durchbruch und Torerfolg oder sie setzte ihre Mitspielerinnen in Szene. Leonie Schertel spielte auf der linken Halbposition und belohnte sich mit einem sehenswerten Treffer. Hinten verteidigten Josepha Ufertinger, Julia Schwaiger und Melanie Reinhardt ihre Gegenspielerinnen und konnten immer wieder Bälle erobern. Durch das starke Aufspielen der Rükraumspielerinnen boten sich den Außenspielerinnen immer mehr Räume. Daniela Lausecker und Magdalena Unterhofer nutzten diese hervorragend aus und trugen sich erfolgreich in die Torschützenliste ein. Drei Minuten vor Schluss stand es 19:16 für die Mädels aus der Grenzstadt. Die Gastgeberinnen begannen sich einem Sieg zu sicher zu fühlen. Dies nutzten die Gäste aus Traunreut gekonnt aus, sodass es mit sechzig Sekunden auf der Uhr 19:18 stand. Das Trainergespann Huber/Baethe nahmen nun ihre Auszeit und schworen ihre Mädels nochmals ein – nun cleverer zu spielen. Nicole Minet setzte den Schlusspunkt zum 20:18 und sicherte den Grenzstädterinnen den verdienten Sieg.
Damit verabschieden sich die Handball-Mädels in die Winterpause. Im Februar beginnt die Rückrunde, die die Mädels so starten möchten, wie sie sie jetzt beendet haben.

 

Für den ESV spielten:

Hannah Burgthaler (im Tor), Leonie Schertel (3 Tore), Magdalena Unterhofer (1), Anastasia Aleksic, Josepha Ufertinger, Clara Leis (8), Tabea Burtz, Nicole Minet (6), Julia Schwaiger, Melanie Reinhardt und Daniela Lausecker (1)

Weibliche B-Jugend des ESV baut Tabellenführung aus

Weibliche B-Jugend des ESV baut mit einem 18:14 Erfolg gegen den SV Pullach die Tabellenführung weiter aus.

Das letzes Spiel der Vorrunde stand am vergangenen Sonntag für den bis dato ungeschlagenen Gastgeber aus Freilassing auf dem Plan.

Die Anfangsminuten gestalteten sich jedoch schwierig. Das Angriffsspiel war geprägt von Leichtsinnsfehlern und Würfen weit neben das Tor. In der Abwehr wurde sich nicht gegenseitig geholfen und somit konnten die Gäste aus Pullach immer wieder den Ball im Tor versenken. Das frühe Team-Time-Out vom Trainergespann Baethe/Huber verhalf der Mannschaft sich neu zu sammeln und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. Mit einem 4:0 Lauf zeigte die nun hellwach agierende Abwehr auch im Angriff, warum man an der Tabelle auf Platz 1 aktuell steht. Mit einem Stand von 9:6 gingen beide Mannschaften in die Kabinen. Mit kleinen Veränderungen in der Abwehr und im Angriff startete man in Abschnitt zwei. Die sehr offensiv agierende Abwehr der Mädels aus Pullach bereitete weiterhin Schwierigkeiten, dennoch gelang es mit schönen Kombinationen, immer wieder die Lücken zu finden und zum Torerfolg zu kommen. Den Vorsprung ließ man sich bis zum Schluss nicht mehr nehmen und so endete das Spiel mit 18:14 für den ESV.

Mit  6 Siegen aus sechs Spielen führt man nun die Tabelle mit 12:0 Punkten an und kann nun mit voller Vorfreude sich auf die Rückrunde vorbereiten. Diese startet am 14.01.2018 Auswärts in Vaterstetten.

Für den ESV spielten: Judith Burgthaler (im Tor), Anastasia Aleksic(1), Melanie Geierstanger (2), Josepha Ufertinger, Clara Leis (4), Nicole Minet (4), Julia Schwaiger(1), Yasemin Sieren (6), Melanie Reinhardt, Hannah Burgthaler.

 

U16 ESV Handball Juniorinnen punkten in Raubling

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison mussten die ESV Mädels zum Tabellendritten nach Raubling reisen. In der Qualirunde musste man noch eine knappe Niederlage mit 20:21 hinnehmen. Altersmäßig und körperlich wirkten die Gastgeberinnen robuster. Deswegen hieß es von Anfang aktiv und aggressiv in der Abwehr zu arbeiten. Dies zahlte sich über das gesamte Spiel aus. Bis Mitte der ersten Spielzeit musste die ESV´lerinnen einem Rückstand nachlaufen. Bis zum Stande von 2:3 wurden die Torerfolge von beiden Mannschaft nur per 7m Strafwurf erzielt. Die Auszeit der Heimmannschaft nutzte Trainer, Hans Baethe, aus um das Angriffsspiel zu besprechen. Mit einem schönen Überzieher schaffte Sieren Yasemin den Ausgleich. Im nächsten Angriff wurde Clara Leis am Kreis toll freigespielt. Diese ließ sich die Chance nicht nehmen und knallte zum 4:3 ein. Von da an hatten die Freilassingerinnen die Nase vorn. Die Ballannahme in der Bewegung die anschließende Kreuzung schuf immer wieder Lücken in der Raublinger Abwehr. Nach zuspielen von Julia Schwaiger und Josepha Ufertinger netzten Melanie Geierstanger und Nicole Minet zum Pausenstand von 7:5 ein. Im zweiten Spielabschnitt wurde die Raublinger Spielmacherin, Hackenbroich Jana. enger genommen. Diese zahlte sich aus. Nach einer Zeitstrafe für die ESV Mannschaften schafften die Raublinger Mädels nochmals den Ausgleich zum 9:9. In den letzten 15 Spielminuten lieferten die ESV Mädels ihre bis dato beste Saisonleistung ab. Die frisch eingewechselten Spielerinnen Melanie Reinhardt und Hannah Burgthaler machten mächtig Druck in der Abwehr. Dem schnellen umschalten von Abwehr auf Angriff waren die Raublinger Mädels nicht gewachsen. Geschickt wurden Anastasia Aleksic einige Male auf der Aussenposition freigespielt. Diese bedankte sich mit tollen Toren. Judith Burgthaler erwischte einen Sahnetag. Von neun Strafwürfen konnte Sie vier entschärfen. Am Schluss jubelten die ESV Mädels über ein 20:13. Am kommenden Sonntag ist die Mannschaft vom SV Pullach zu Gast in Mitterfelden. Über eine lautstarke Unterstützung würden sich die ESV Mädels freuen.

Für den ESV spielten: Judith Burgthaler im Tor, Anastassia Aleksic (3), Melanie Geierstanger (2), Josepha Ufertinger, Clara Leis (3), Nicole Minet (5), Julia Schwaiger, Yasemin Sieren (7), Melanie Reinhardt und Hannah Burgthaler.