U12 ESV Handballmädchen Bezirksligameister 2017/2018

Zum letzten Punktspiel der Saison 2017/2018 waren die Mädels vom TSV Sauerlach zu Gast in der Sporthalle Mitterfelden. Im Spiel gegen den Tabellendritten ließen die ESV Mädels nichts anbrennen.

Aus einer sicheren Abwehr heraus eroberten die ESV´lerinnen immer wieder den Ball und konnten innerhalb kurzer Zeit einen 5:1 Vorsprung erspielen. In der Folgezeit verkürzten die Sauerlacher Mädchen auf 7:5. Mit dem einwechseln frischer Spielerinnen kam wieder Schwung ins ESV Spiel.  Beim Stande von 14:7 wurden die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Spielhälfte bestimmten die Freilassingerinnen das Spielgeschehen. Am Ende stand es 26:14 für die ESV Truppe. Über den Erfolg und den Meistertitel freuten sich die Spielerinnen und Fangemeinde. In 14 Spielen hat das ESV Team, das erste Punktspiel verloren und in der Folgezeit 13 Partien gewonnen. Insgesamt wurden 306 Tore geworfen und ein Torverhältnis von +131 Toren erspielt. Die ESV Mannschaft konnte sich gegen die Mannschaften aus dem Großraum München, HT München, TSV Sauerlach, TSV Vaterstetten, TSV Ebersberg, HSG Neubiberg-Ottobrunn, TSV München-Ost und TSV Trudering durchsetzen.

 

Auf dem Bild v.l. hinten: Natschma Mahedi, Tabea Burtz, Daniela Lausecker, Magdalena Unterhofer, Leonie Schertel, Reka Hisza, Trainer Hans Baethe; vorne: Lilly Burgthaler, Hanna Unterhofer, Teodora Gramatikov, Xena Schörghofer u. Panna Teleki

U12 ESV Handballerinnen entscheiden Topspiel für sich

Zum Spitzenspiel der Bezirksliga mussten die ESV Mädels nach München zum HT München reisen.

Gegen die Münchener Mädchen hatte man das erste Spiel der Saison mit 15:16 verloren. Dem entsprechend brannten die ESVlerinnen darauf, diesen Ausrutscher gutzumachen. Die Ansage von Trainer, Hans Baethe, in der Abwehr nicht zu offensiv zu agieren, wurde konsequent umgesetzt und mit wenigen Gegentoren belohnt. Das Torreigen eröffnete Tabea Burtz mit einem gekonnten Überzieher zum 1:0 für die ESV Truppe. Magdalena Unterhofer ließ es nach Zuspiel von Lilly Burgthaler zum 2:0 aus dem Rückraum krachen. In der Folgezeit gelang es den ESV Mädels in der Abwehr den Ball immer wieder zu erobern oder Xena Schörghofer im ESV Gehäuse entschärfte die Bälle. Sie erwischte einen Spitzentag. Von 8 Strafwürfen konnte Sie fünf paprieren. Diese Chancen ließen sich die ESV Mädels nicht nehmen. Mit schnellen Spiel nach vorn wurde von Leonie Schertel, Tabea Burtz, Daniela Lausecker, Natschma Mahedi und Magdalena Unterhofer die HAT Abwehr geknackt. Beim Stand von 14:5 kam der erlösende Pausenpfiff für die Gastgeberinnen. Im zweiten Spielabschnitt stellten die Gastgeberinnen auf eine komplette offensive Deckung um. Dies bereitete den ESV Mädels ab und zu Probleme. Die laufend eingewechselten jungen Spielerinnen, Hanna Unterhofer, Panna Teleki, Reka Hisza und Thedora Gramatikov hatten ihre Gegenspielerinnen in der Abwehr bestens im Griff nur im Angriff hapert es noch an dem nötigen Druck aufs Tor. Am Schluss jubelten die ESV Mädels über ein 25:18. Nachdem beide Teams 12:2 Punkten auf dem Konto hatten, ist nun das ESV Team mit 14:2 Punkten und einem Torverhältnis von 175:101 Tabellenführer. Für den ESV spielten: Xena Schörghofer im Tor. Im Feld: Panna Teleki, Reka Hizsa, Hanna Unterhofer, Magdalena Unterhofer, Leonie Schertl, Tabea Burtz, Lilly Burgthaler, Natschma Mahedi, Daniela Lausecker und Teodora Gramatikov.

U12 ESV Handball Mädels entführen beide Punkte aus Sauerlach

Gegen die Punktgleichen Sauerlacher Mädels entschied die ESV Truppe mit 18:10 das Spitzenspiel für sich.

Mit einem tollen Tempogegenstoß eröffnete Leonie Schertel das Spiel zur 1:0 Führung für die Freilassinger Mädels. Kurz darauf konnte Daniel Lausecker nach Zuspiel von Tabea Burtz nur durch ein Foul gestoppt werden. Der anschließende Strafwurf wurde sicher zum 2:0 verwandelt. In der Folgezeit gestalteten die Gastgeberinnen das Spiel offener. Die ESV Abwehr noch defensiv eingestellt ließ den Sauerlacher Mädels zu viele Freiräume. Diese nutzten Sie geschickt zum 4:3 Anschluss. Nach einer ESV-Auszeit agierte die ESV Truppe offensiver in der Abwehr. In das Spiel der Sauerlacherinnen schlichen sich nun Abspielfehler ein. Im Angriff wurden Magdalena Unterhofer und Natschma Mahedi von ihren Mitspielerinnen Lilly Burgthaler und Reka Hizsa in Position gebracht. Diese netzten zum Pausenstand von 7:3 ein. In der Pause forderte Hans Baethe seine Mädels auf das Angriffsspiel der Sauerlacherinnen bereits bei der Ballannahme zu stören und im Angriff den Ball im Lauf anzunehmen und zu kreuzen. Dies wurde im zweiten Spielabschnitt konsequent umgesetzt. Im ESV Gehäuse war Xena Schörghofer ein sicherer Rückhalt. Auch die jungen Spielerinnen Panna Teleki, Hanna Unterhofer und die wieder genesene Teodora Gramatikov setzten die Vorgaben gekonnt um. Immer wieder eroberten die ESV´lerinnen den Ball. Mit Tempo nach vorn wurden die Lücken in der Sauerlacher Abwehr geschickt ausgenutzt. So dass die Freilassinger Mädels am Ende über ein 18:10 jubelten.

Für den ESV spielten: Xena Schörghofer im Tor. Im Feld: Panna Teleki, Reka Hizsa, Hanna Unterhofer, Magdalena Unterhofer, Leonie Schertl, Tabea Burtz, Lilly Burgthaler, Natschma Mahedi, Daniela Lausecker und Teodora Gramatikov. Das nächste Auswärtsspiel am 26.11.17 bei HT München, ebenso nur mit zwei Minuspunkten wird bereits über die Meisterschaft entscheiden.

U12 ESV Handball Mädels Punkten gegen Ebersberg

Das junge Ebersberger Team hatte wie die ESV Truppe erst zwei Minuspunkte auf dem Konto. In der Anfangsphase war leichtes abtasten angesagt. Die Gästemädels hielten den Ball im Angriff geschickt in den eigenen Reihen. Beim Stande von 6:5 nahm Trainer Hans Baethe eine Auszeit. Diese fruchtete.

Mit der nun offensiven ESV Abwehr kamen die Ebersberger Mädels nicht mehr zu Rande. Xena Schörghofer in ESV Gehäuse hielt ihren Kasten bis zur Pause sauber. Die Außenspielerinnen Hanna Unterhofer, Reka Hisza und Panna Teleki zwangen ihre Gegenspielerinnen immer zu Fehlpässen. Im Angriff machten Leonie Schertel und Tabea Burtz mächtig Druck auf die Ebersberger Abwehr. Zweimal in Folge wurde Daniela Lausecker am Kreis freigespielt und netzte zum 8:5 ein. Mit Kreuzbewegungen im Rückraum und aus Aktionen 1 gegen 1 erspielten, Natschma Mahedi, Unterhofer Magdalena, Lilly Burgthaler, Tabea Burtz und Leonie Schertel einen 14:5 Pausenstand. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Ebersberger Mädels dank ihrer Torhüterin das Spiel offen gestalten. Ein um andere Mal scheiterten die ESV Mädels an der Ebersberger Torhüterin. Am Ende freuten sich die ESV Mädchen über ein 20:10. Fazit zum Spiel: Für die kommenden Auswärtsspiele gegen Sauerlach und HT München, die Beide ebenso nur zwei Minuspunkte haben, müssen sich die ESV´lerinnen steigern.

Für den ESV spielten: Xena Schörghofer im Tor. Im Feld: Panna Teleki, Reka Hizsa, Hanna Unterhofer, Magdalena Unterhofer, Leonie Schertl, Tabea Burtz, Lilly Burgthaler, Natschma Mahedi und Daniela Lausecker.

U12 ESV Handball Mädels fahren mit 25:8 nächsten Sieg ein

Am Sonntag waren die Mädchen des HSG Neubiberg-Ottobrunn zu Gast in der Sporthalle in Mitterfelden. Wie im letzten Spiel gegen Trudering bestimmten die Freilassingerinnen das Spiel von Anfang an. Mit der offensiven Abwehr kamen die Münchener Vorstädterinnen nicht zu Rande. Die von Teodora und Lilly eroberten Bälle wurden zu schnellen Gegenstößen genutzt. Diese Chancen ließen sich, Magdalena, Leonie, Tabea und Natschma nicht nehmen und netzten zum 7:1 ein. In der Folgezeit kamen die jüngsten Spielerinnen der Jahrgänge 2007/2008, Hanna, Reka und Panna zum Einsatz. Sie lieferten eine starke Abwehrleistung und setzten ihre älteren Mitspielerinnen im Angriff bereits gekonnt ein. Beim Stand von 13:6 wurden die Seiten gewechselt. Eine bestens aufgelegte im Xena im ESV Gehäuse musste im zweiten Spielabschnitt nur zweimal hinter sich greifen. Die Gästemädchen waren dem druckvollen Angriffsspiel des ESV nicht gewachsen. Mit einem schönen Treffer vom Kreis eröffnete Dani das Spiel. In der Folgezeit versuchten die ESV Mädels neben den Tempogegenstoßtoren die ein oder andere Ballkombination. Am Schluss konnte das Freilassinger Team über ein 25:8 jubeln. Am 22.10. erwartet die ESV Mannschaft die Mädels von TSV München Ost. Über zahlreiche Zuschauer würden sich die ESV Mädels freuen.