ESV-Herren mit erstem Saisonsieg

ESV-Herren können doch noch gewinnen: 23:20-Sieg im Derby gegen Traunreut

315 Tage hat es gedauert bis die Handball-Herren vom ESV Freilassing wieder ein Spiel gewinnen konnten. Fast ein Jahr dauerte die Durststrecke an, letzten Sonntag konnte man sie endlich vor heimischem Publikum beenden.

Noch in der Vorwoche zeigten die Handballer aus der Grenzstadt eine enttäuschende Vorstellung im Derby gegen den SBC Traunstein. Von Beginn an fehlte es an allen Ecken und Enden und nach 60 Minuten gab es eine absolut verdiente Niederlage. Der Klassenerhalt ist somit in weite Ferne gerückt – vielleicht war das der Schlüssel zum ersten Sieg der Saison.

Beide Teams fanden in den ersten Minuten gut in die Partie und dementsprechend ausgeglichen verliefen diese. Der ESV konnte in der Abwehr die Außenspieler des TuS erfolgreich aus dem Spiel nehmen, der TuS kam deshalb nur schwer in aussichtsreiche Wurfpositionen. Auf der anderen Seite tat sich aber auch der ESV schwer und vergab einige gute Chancen. So ging der TuS aus Traunreut mal in Führung, dann mal wieder die Eisenbahner. Bis zur 20. Minute beim Stand von 8:8 wiegte das Spiel hin und her. Dann nahm der Gast sein Team Time-Out und konnte danach den ersten Zwei-Tore-Vorsprung erzielen. In vielen Spielen in dieser Saison war das Spiel dann für den ESV schon gelaufen, doch nicht an diesem Tag. Die Köpfe wurden nicht hängen gelassen und man kämpfte sich zurück in die Partie. Im Gegenzug konnte der ESV kurz vor der Halbzeit wieder in Führung gehen – jetzt war auch die Stimmung in der sehr gut gefüllten Mitterfeldener Halle erstklassig. Mit der Schlusssirene konnte Florian Albrecht – nachdem er den Pass vom TuS-Torhüter abgefangen hatte – die Zwei-Tore Führung für den ESV erzielen. Der ESV konnte so mit einem Erfolgserlebnis und einer 13:11-Führung in die Halbzeitpause gehen.

Auch der zweite Durchgang begann unverändert. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und kämpften um jeden Ball. Die Siemensstädter konnten in dieser Phase noch einmal ausgleichen und in der 39. Minute sogar in Führung gehen – es sollte allerdings die letzte Führung bleiben. Bis zur 50. Minuten konnte sich der ESV wieder auf zwei Tore absetzen, der TuS glich im Gegenzug wieder aus – insgesamt wurde die Partie immer umkämpfter und torarmer.

Die letzten 10 Minuten konnten die Grenzstädter dann aber eindeutig für sich entscheiden. Die Abwehr stand nun wie ein Bollwerk und die Traunreuter bissen sich die Zähne daran aus. Die Siemensstädter wurden in schlechte Wurfsituationen gebracht und Thomas Heinen im ESV-Gehäuse konnte stark parieren – so gelang nur ein Treffer in den letzten zehn Minuten. Die Eisenbahner agierten im Angriff abgebrüht, wenn auch nicht treffsicher. In der vorletzten Spielminute wollte Traunreut noch einmal mit dem siebten Feldspieler alles versuchen – doch dabei wurde ein Wechselfehler begangen und der ESV hatte genügend Zeit das Spiel sicher ins Ziel zu fahren.

So konnte man nach 60 Minuten verdient mit 23:20 den ersten Sieg in der Bezirksliga einfahren. Die Freude im Team aus der Grenzstadt war riesengroß und auch die lautstarken Zuschauer verwandelten die Halle in ein Tollhaus. Endlich hatte es wieder mit einem Sieg geklappt, vielleicht hat das auch den Knoten platzen lassen. Schon nächsten Sonntag wartet das nächste Heimspiel in der Mitterfeldener Halle auf den ESV. Mit der SG SHV/UHC Salzburg ist der aktuelle Tabellenführer zu Gast zum Derby – keine wahrlich einfache Aufgabe. Im Hinspiel verschlief der ESV den Start in die Partie und lag schnell mit zehn Toren im Rückstand. Dieses Mal will man im Lager der Grenzstädter wachsamer sein und das Duell offener gestalten.

Für den ESV spielten: Thomas Heinen und Michael Diepenbruck im Tor, sowie Fabian Sattler (3), Jakob Burgthaler (2), Lukas Knebel, Sebastian Gertzen (3), Ferdinand Pfersch (1), Thipsavath Rattanasamay, Dominik Kokot (2), Simon Deckenbrock (7/1), Dennis Kiermeier, Lukas Maushammer (1), Franz Dörfel und Florian Albrecht (4).

Was sagst du dazu?