ESV-Herren scheitern an sich selbst

28:23 für Bruckmühl: Mangelhafte Chancenauswertung kostet Handballern Punkte zum Saisonauftakt

Diesen Sonntag begann endlich die Saison für die Handball-Herren des ESV Freilassing. Mit dem SV Bruckmühl war ein Gegner zu Gast, der letztes Jahr im Mittelfeld der Bezirksliga lag. Die Eisenbahner aus Freilassing gingen gut vorbereitet in die Partie und konnten auf eine prall gefüllte Bank zurückgreifen.

In den ersten Minuten stand die ESV-Abwehr gut und die Bruckmühler fanden nur langsam in die Partie. So ging ESV nach gut einer Minute mit 1:0 in Führung, in der folge dauerte es jedoch weitere zehn Minuten, bis das zweite ESV-Tor fiel. In dieser Phase zeichnete sich schon ab, mit was die Grenzstädter am meisten zu kämpfen hatten: dem gegnerischen Torhüter. Da die Gäste mit der Abwehr der Freilassinger jedoch auch zu kämpfen hatten, blieb die Anfangsphase mit 3:1 nach zehn Minuten torarm.

Danach konnte der ESV wieder erfolgreich abschließen und das Spiel wiegte hin und her. Bis sich der SV Bruckmühl in der 18. Minute das erste Mal mit 10:7 auf drei Tore absetzen konnte. Die Eisenbahner hatten in dieser Phase jedoch die richtige Antwort parat und konnten mit einem 3:0-Lauf ausgleichen.

In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit konnte der Gäste-Keeper noch eine Schippe drauflegen. Das ein ums andere Mal kam der ESV aus verschiedenen Positionen zu aussichtsreichen Abschlüssen, zu oft wurde der Ball aber nicht im Gehäuse untergebracht. So konnten sich die Gäste bis zur Halbzeit ein Polster verschaffen und mit 12:15 den angenehmeren Gang in die Kabine antreten. Für die Freilassinger hieß es jetzt die Köpfe nicht hängen zu lassen.

Das gelang der Mannschaft von Trainer Petr Hubal nach der Halbzeit auch, und der an diesem Tag stark aufspielende Florian Albrecht konnte das erste Tor der Halbzeit erzielen. Auch eine 2 Minuten-Strafe konnte den ESV nicht aus dem Konzept bringen, sodass sich die Freilassinger Tor um Tor zurückkämpfen konnten. Nach etwas mehr als 45 Minuten konnte der ESV zum 20:20 ausgleichen. Nun beschlich einen das Gefühl, dass die Eisenbahner Angst hatten, in Führung zu gehen. Das Tor war gefühlt kleiner geworden, der gegnerische Torhüter immer größer.

So kam es, wie es kommen musste: wer die Dinger vorne nicht rein macht… Mit einem 4:0-Lauf des SV Bruckmühl fiel die Entscheidung. Die Grenzstädter gaben sich trotzdem zu keinem Zeitpunkt auf und kämpften bis zur letzen Minute. Mit einer kompletten Manndeckung versuchte man den Gegner zu Fehlern zu zwingen, doch die Gäste ließen sich das Spiel nicht mehr nehmen und konnten so noch einfache Tore erzielen – Endstand 23:28 für den SV Bruckmühl.

Am Ende spiegelt das Ergebnis das Spiel nicht ganz wider, waren die 60 Minuten doch recht ausgeglichen. Am Ende nimmt der Gast aus Bruckmühl aber verdient den Sieg mit nach Hause. Im ESV-Lager muss man mit der eigenen Chancenverwertung hadern – ein Sieg im ersten Spiel nach dem Aufstieg wäre auf jeden Fall möglich gewesen.

Bedanken müssen sich die Herren außerdem bei dem heimischen Publikum. Viele Leute fanden den Weg in die Sporthalle Mitterfelden und sorgten für eine super Stimmung zum Saisonauftakt.

Für den ESV spielten:
Stefan Toch und Tiard Brinkmann im Tor, sowie Fabian Sattler (3 Tore), Jakob Burgthaler, Christian Abel (3), Sebastian Gertzen (1), Ferdinand Pfersch (5), Michael Schwarz (2), Dominik Kokot (2), Simon Deckenbrock (1), Dennis Kiermeier, Dominik Falkensteiner, Franz Dörfel (1), Florian Albrecht (5).

Nächste Woche hat der ESV gleich die nächste Chance, die ersten Punkte zu holen. Und das im ersten Highlight der Saison: dem Derby gegen den Nachbarn aus Salzburg. Anwurf des Spiels SG UHC/SHV Salzburg gegen ESV Freilassing ist Samstag, den 29. September, um 18:00 Uhr in der Sporthalle Alpenstraße (Otto-Holzbauer-Straße 5, 5020 Salzburg).

Die Herren freuen sich über jeden Zuschauer, der den ESV bei dem Derby lautstark unterstützt!

Was sagst du dazu?