ESV Herren wahren weiße Weste

29:24 Sieg im Topspiel gegen Traunreut

Nach vier Siegen aus vier Spielen wartete auf die Herren des ESV Freilassing an diesem Sonntag das Topspiel gegen den TuS Traunreut. Das Duell der bis dahin Ungeschlagenen ist wohl auch das Duell der zwei größten Aufstiegskandidanten. Die langjährige Rivalität mit den Gästen von der Traun heizte die Grenzstädter zusätzlich an.

Hochmotiviert und mit voller Bank ging der ESV ins Spitzenspiel der Bezirksklasse. Den Start in die Partie verschlief der ESV, wie schon öfter in dieser Saison. Das nutzten die Traunreuter eiskalt aus und gingen mit 0:3 in Führung. In den folgenden Minuten lief der ESV weiter einem Rückstand hinterher. Der Grund dafür war leicht zu erkennen: in der Abwehr fehlte die nötige Bewegung, so waren die Gäste immer einen Schritt schneller. Im Angriff erfolgte der Torabschluss oft zu früh und so konnte der TuS Traunreut bis zum 7:10 wegziehen.

Eine Auszeit half den Eisenbahnern wieder zurück in die Spur zu finden. Danach konnte der ESV den Vorsprung langsam aber sicher schmelzen lassen. So stand mit einem 13:13 eine Minute vor Schluss der erste Ausgleich zu Buche. Der Gegenangriff der Traunreuter konnte durch eine starke Abwehrleistung der Freilassinger vereitelt werden. Zehn Sekunden hatte der ESV noch für einen letzten Angriff. Mathias Toch suchte den direkten Weg zum Tor und zog die halbe TuS-Abwehr auf sich. Mit einem wunderschönen Kreisanspiel konnte er Fabian Sattler in Szene setzen. Dieser versenkte den Ball mit dem Ertönen der Halbzeitsirene zur ersten ESV Führung im Netz. Der Jubel über den 14:13 Halbzeitstand war in der Mitterfeldener Halle groß.

Die Halbzeit nutzen die Eisenbahner zum Durchschnaufen. Die taktische Marschroute war klar: hinten mehr Bewegung und sicher stehen – vorne die Spielzüge geduldig spielen und im richtigen Moment abschließen. Nach zehn Minuten pfiff der hervorragend agierende Unparteiische Herbert Erhart aus Unterhaching die zweite Spielhälfte an.

Die ersten Angriffe verliefen noch zäh und Traunreut konnte immer wieder den Ausgleich erzielen. Doch mit fortlaufender Spielzeit konnte sich der ESV knapp Absetzen. Beim Stand von 20:17 gab es den ersten größeren Vorsprung und der TuS Traunreut versuchte die Freilassinger durch eine Auszeit wieder aus dem Rhythmus zu bringen. Die Grenzstädter ließen sich davon aber nicht beirren und spielten weiter ihr Spiel. So blieb weiterhin ein Drei -Tore -Vorsprung auf der Anzeigetafel.

Kurz vor Schluss versuchte der Gast von der Traun den ESV mit einer offensiven Manndeckung unter Druck zu bringen. Das Interimstrainerteam Abel/Schwarz, dass Trainer Hubal vertrat, legte ihre grüne Karte auf das Kampfgericht und stellte die Eisenbahner auf die offensive Deckung ein. Mit viel Bewegung konnten sich die Freilassinger viel Raum erarbeiten. So war es möglich einfache Tore zu erzielen. Den Schlusspunkt der Partie setzte der stark spielende David Schweiger. In seiner ersten Partie nach Verletzungspause konnte er im zweiten Durchgang ein ums andere Mal super durchbrechen. Endstand einer absolut fairen Partie war 29:24.

Die zahlreichen ESV-Fans feierten ihren Derbysieger und ungeschlagenen Tabellenführer. Mit 10:0 Punkten liegt der ESV weiterhin auf Platz eins der Bezirksklasse. Nächstes Wochenende reisen die Eisenbahner dann zum Schlusslicht SV Bruckmühl 2. Am 05. November steht dann das nächste Heimspiel an. Zu Gast ist die zweite Mannschaft vom TSV Brannenburg um 18:00 Uhr in der Sporthalle Ainring.

 

Für den ESV spielten:

Michal Lesak, Thomas Heinen und Christoph Roshardt (im Tor)

Fabian Sattler (9/3), Jakob Burgthaler, Maxi Toch (5), Ferdinand Pfersch (7), David Schweiger (4), Dominik Kokot (2), Max Althammer, Dominik Falkensteiner, Mathias Toch (1), Florian Albrecht (1) und Jan Hertl

Was sagst du dazu?