Gegen Föching nur Unentschieden

ESV Handballer verspielen 4 Tore-Vorsprung gegen Tabellenletzten

Letzten Samstag wartete auf die Herren des ESV Freilassing Handball das Auswärtsspiel bei den SF Föching. Gegen den Tabellenletzten aus Holzkirchen sollte unbedingt der erste Sieg der Saison her – doch die Eisenbahner schenkten dem Gegner einen Punkt.

Der Beginn des Duells verlief recht verhalten, und es dauerte drei Minuten, bis das erste Tor fallen sollte. Die Freilassinger konnten in der Folge immer wieder vorlegen, zu großzügig wurde aber mit den Torchancen umgegangen und so konnten die Gastgeber aus Föching an den Freilassingern dranbleiben. Die Abwehr zeigte sich in der ersten Hälfte über weite Teile verbessert. So konnten die Handballer aus der Grenzstadt gut zehn Minuten vor der Pause einen kleinen Zwischenspurt hinlegen und sich erstmals auf vier Tore zum 11:7 absetzen. Dieser Abstand änderte sich bis zur Halbzeit auch nicht mehr und so ertönte die Pausensirene bei einem Zwischenstand von 14:10 für den ESV.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte, bis zum 16:12 in der 35. Minute. Eine zwei Minuten Strafe war gleichbedeutend mit einem Bruch im Spiel der Eisenbahner. Im Angriff fehlte fortan jegliche Bewegung und Kreativität, dementsprechend wurden in den 25 folgenden Minuten lediglich sechs Treffer erzielt. In der Abwehr war nichts mehr von der positiven Entwicklung der ersten Hälfte zu erkennen und die Föchinger konnten ohne große Gegenwehr Tore erzielen. So wurde das ESV-Spiel immer nervöser und die Angst vor der Niederlage im Kellerduell spürbar – auch die Gastgeber kamen etwas ins Stocken.
Das spiegelte sich dann auch in den letzten acht Minuten wieder, in denen insgesamt lediglich zwei Tore erzielt werden konnten.
Trotz des statischen Angriffsspiel kamen die Grenzstädter zu einigen Möglichkeiten, doch Angriff für Angriff machte man den gegnerischen Torhüter stärker als er eigentlich war.
Somit endete das Duell im Tabellenkeller verdientermaßen mit einem 22:22-Unentschieden. Die Freilassinger zeigten im zweiten Durchgang die schlechteste Saisonleistung, deshalb hatten die ESV-Herren auch keinen Sieg verdient.

Nächstes Wochenende haben die Eisenbahner spielfrei, bevor die letzten zwei Hinrundenpartien in der Fremde warten. Zuerst reist der ESV-Tross zum HT München 4, bevor das letzte Spiel des Jahres am 08.12. in Prien wartet.

Für den ESV spielten:
Stefan Toch und Thomas Heinen im Tor, sowie Maxi Toch (1), Fabian Sattler (3), Jakob Burgthaler (1), Sebastian Gertzen (3), Ferdinand Pfersch (9/2), Thipsavath Rattanasamay, Dominik Kokot (1), Simon Deckenbrock (2), Franz Dörfel, Florian Albrecht und Lukas Knebel (2).

Was sagst du dazu?