Gelungenes Rückrunden-Derby der weiblichen B-Jugend des ESV-Freilassings

Am vergangenen Sonntag empfing man die Gäste aus Salzburg. Musste man sich im Hinspiel noch mit einer knappen Niederlage abgeben, wollte man vor heimischem Publikum die Chance zur Revanche nutzen. Leicht ersatzgeschwächt, aber voll motiviert gingen die Mädels in die Partie.
 
Die Anfangsminuten gestalteten sich jedoch, trotz schneller zwei Tore-Führung, schwierig. In der Abwehr wurde zu unkonzentriert gearbeitet und im Angriff unnötige Bälle verschenkt. Dies nutzte Salzburg konsequent aus und zog auf 3:6 davon.

Nur langsam fand der ESV wieder in den gewohnten Spielaufbau und konnte durch schönen Kreuzbewegungen von Nicole Minet und Leonie Schertl den Abstand verkürzen. Auch die Abwehr um Magdalena Unterhofer und Daniela Lausecker stand nun sicherer. Bis zur Pause konnten sich die ESV-Mädels langsam auf 8:10 heranarbeiten.

Bis in die 35. Minute blieb der 2 Tore Abstand jedoch bestehend. Nur mit viel Aufwand fand die ESV Truppe den Anschluss. Durch schnellere Vorwärtsbewegung setzte man die Abwehr der Salzburgerinnen unter Druck. Die dadurch provozierten Fouls wurden auch prompt mit Strafzeiten und 7-Meter Strafwürfen geahndet. Die resultierenden Strafwürfe verwandelte Tabea Burtz sicher und konnte so zum 14:14 ausgleichen. Kurz darauf gelang es ihr erfolgreich nach einem Lattenabpraller zum 16:15 erhöhen. In den letzten zehn Minuten entwickelte sich dann ein Handballkrimi. Durch geschicktes Spiel in der Abwehr schaffte es Julia Schwaiger ihre starke Gegenspielerin ein ums andere Mal zu verunsichern. Die Bälle, die noch Richtung Tor kamen, wurden sicher von Judith Burgthaler entschärft. Im Gegenzug wurde im Angriff Yasemin Sieren, schön von Josepha Ufertinger freigespielt, sichere Tore erzielen. Die Freilassinger Mädels legten zwei Mal vor, was von den Gästen einmal gekontert wurde. Dann jedoch stand die Abwehr sicher und man konnte mit dem 18:16 die Vorentscheidung erzielen. Mit schönem und schnellem Tempo Spiel nach vorne war es möglich, den Vorsprung zu behaupten.

Mit 19:17 entschieden die ESV-Mädls diese Partie verdient für sich und behielten die zwei Punkte in der bayerischen Grenzstadt. ­

Für den ESV spielten Leonie Schertl, Magdalena Unterhofer, Josepha Ufertinger, Tabea Burtz, Nicole Minet, Julia Schwaiger, Yasemin Sieren, Daniela Lauserecker und Judith Burgthaler

Was sagst du dazu?