ESV-Handballer eröffnen neues Badylon

Gegen TuS Prien unterliegen die Herren mit 21:29

Nach langen sechs Jahren konnte das Badylon – und damit auch die Heimat der Freilassinger Handballer – am 14. September eröffnet werden. Dazu gab es ein großes Fest am ganzen Freizeitgelände. Und auch die Handballer vom ESV durften sich präsentieren, in Form des Bezirksliga-Auftakts der Herren gegen die Freunde vom TuS Prien.

Die Freilassinger Handball-Herren durften vor einer tollen Kulisse das erste Spiel im Badylon beschreiten – Bild Luci Harz


Die Tribüne der neuen Sporthalle war bestens besucht und die Herren vom ESV konnten sich einer lautstarken Unterstützung von zahlreichen Zuschauern sicher sein.

Den ersten Anwurf im Badylon durfte Bürgermeister Josef Flatscher persönlich ausführen. Präzise brachte er den Ball zum Spieler des TuS Prien und die neue Saison konnte starten. Beide Teams mussten sich kurz in der neuen Halle zurechtfinden, die ersten Bälle fanden in der zweiten Minute den Weg ins Tor. In der Abwehr war der ESV zu wenig aggressiv, dementsprechend einfach konnte Markus Gallinger vom TuS Prien die ersten 5 Tore für seine Mannschaft erzielen.

Die fehlende Aggressivität gepaart mit einer miserablen Chancenverwertung – die sich durch das gesamte Spiel wie ein roter Faden zog – führte dazu, dass das Team vom Chiemsee den Eisenbahnern enteilen konnte. So kehrte schnell Ernüchterung im Publikum ein als die Freilassinger Herren nach 20 Minuten mit 5:12 im Rückstand lagen.

Bis zur Halbzeit konnten die Chiemseer sogar bis auf 7:16 davonziehen. Zu passiv agierte das Grenzstadt-Team in der Abwehr, im Angriff wurden gute Chancen kreiert – nur genutzt wurden sie zu selten.

Auch nach der Halbzeit änderte sich am Verlauf der Partie nicht viel. Über einen Zwischenstand von 10:21 (40. Spielminute) konnten die Priener sogar in der 51. Minute mit 13 Toren in Führung gehen.

Eine Auszeit für die Hausherren wirkte kurz vor Schluss und so konnten die Eisenbahner noch Ergebniskosmetik betreiben und die letzten Minuten für sich entscheiden. Aus einer aggressiven Abwehr heraus konnte man jetzt die Gegenstöße an den Mann bringen und so immerhin auf 21:29 nach 60 Minuten verkürzen.

Auch der Anwurf von Bürgermeister Josef Flatscher konnte nichts an der Niederlage der Eisenbahner ändern – Foto Luci Harz

 

Für den ESV spielten:
Stefan Toch und Thomas Heinen im Tor, sowie Maxi Toch (2), Fabian Sattler (4), Jakob Burgthaler, Christian Abel, Sebastian Gertzen (3), Ferdinand Pfersch (1), Dominik Kokot (3/davon 3 7m), Lukas Maushammer (3), Franz Dörfel (1), Florian Albrecht (2), Mathias Toch (2).

Schon kommenden Sonntag hat das Team aus der Grenzstadt die Möglichkeit, es besser zu machen. Das erste Auswärtsspiel der Saison gegen den ESV Rosenheim wartet; um 17:30 erfolgt der Anwurf in der Gaborhalle. Die Freilassinger wollen im Eisenbahner-Duell die ersten zwei Punkte der Saison mit in die Grenzstadt bringen.

Was sagst du dazu?