ESV-Herren punkten erneut

Eine Woche zuvor gab es den ersten Saisonsieg in Anzing, nun konnten die Handballer aus Freilassing nachlegen und zuhause erneut ein Unentschieden holen. Das Duell gegen den TSV Übersee bescherte den zahlreichen Zuschauern eine spannende Schlussphase ohne Sieger.

Der ESV startete selbstbewusst in die Partie und konnte prompt in Führung gehen. Bis zum 5:5 in der 9. Spielminute wechselten sich ESV und TSV mit der Führung ab. Die Gäste vom Chiemsee konnten in der Anfangsphase durch die erste Welle treffen, die Abwehr des ESV im Positionsspiel stand von Beginn an stabil. Im Anschluss konnte sich Übersee durch das Spiel mit dem Kreisläufer erstmals absetzen und der ESV-Trainer musste seine Mannen in einer Auszeit wieder in die richtige Spur bringen. Das Spiel ebbte in der Folge etwas ab und beide Teams konnten fünf Minuten lang kein Tor erzielen. Die Gäste beendeten das kurze Nickerchen schneller als der ESV und konnten sich so erstmals mit vier Toren absetzen (9:13 in der 23. Minute).

Wer jetzt dachte der ESV lässt sich davon beeindrucken, wurde bis zur Halbzeit vom Gegenteil überzeugt. Wieder einmal zeigten die Eisenbahner ihren großen Kampfgeist und holten Tor für Tor auf, um kurz vor der Halbzeit zum 14:14 auszugleichen. Sogar die Führung zum Seitenwechsel wäre möglich gewesen, nur der gut agierende Gäste-Keeper hatte etwas dagegen und parierte einen 7m des Heimteams.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten die Freilassinger Herren. Immer wieder konnte der ESV mit zwei Toren in Führung gehen, die Gäste vom Chiemsee hatten aber meist eine Antwort parat und zeichneten sich durch ihre individuelle Klasse aus – vor allem gegen den großgewachsenen Rückraum um Höllmüller und Leicher hatte man schwer zu kämpfen. Der ESV zeichnete sich hingegen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und schön herausgespielte Angriffe aus und konnte folgerichtig die Führung bis weit in die 2. Spielhälfte halten. Die Grenzstädter verpassten es lediglich in dieser Phase sich abzusetzen, wofür der ESV fünf Minuten vor Schluss bestraft wurde – Übersee konnte wieder ausgleichen und sogar in Führung gehen. Zwei Minuten vor Schluss beim Stand von 24:25 sahen die Gäste schon wie die Sieger aus, doch der ESV kämpfte weiter bis zum Schluss und konnte 40 Sekunden vor Schluss ausgleichen. Nun musste man aber den letzten Angriff der Chiemseer überstehen – die in einem Time-Out einen Plan schmiedeten. Die ESV-Abwehr blieb stabil und ließ keinen gefährlichen Wurf mehr zu. Der ESV konnte den Ball sogar noch einmal nach vorne, jedoch nicht aufs Tor bringen. So konnten die Eisenbahner mit der Schlusssirene den vierten Punkt der Saison einfahren.

Für den ESV spielten Stefan Toch und Thomas Heinen im Tor, sowie Fabian Sattler (2), Jakob Burgthaler (1), Christian Abel (2), Marlon Klier, Sebastian Gertzen, Ferdinand Pfersch (4), Dominik Kokot, Simon Deckenbrock (11/3), Lukas Maushammer (3) und Florian Albrecht (2).

Momentan liegt der ESV auf dem 10. Tabellenplatz, mit zwei Punkten Abstand zu Platz 11 und 12, die von der HSG Föching-Schliersee und SG SHV/UHC Salzburg II besetzt sind. Gegen die Salzburger BOL-Reserve spielt der ESV schon diesen Samstag. Um 20 Uhr erfolgt der Anwurf im Grenzstadt-Derby im Sportzentrum Nord (Josef-Brandstätter-Straße 9, 5020 Salzburg). Die ESV-Fans wollen dafür gemeinsam in die Mozartstadt reisen. Die 2. Herrenmannschaft wartet ab 19 Uhr am Badylonparkplatz, damit alle Fans gemeinsam zur Salzburger Halle anreisen können. Alle Freilassinger Handballbegeisterte sind eingeladen den ESV in Salzburg anzufeuern!

Was sagst du dazu?