Endlich wieder siegreich!

Das Jahr 2019 endete für die C-Mädels des ESV leider mit drei Niederlagen. Selten konnte man sein Potenzial abrufen und verschenkte hart erarbeitete Bälle im Angriff leichtsinnig. Auch im ersten Spiel des neuen Jahres musste man die Punkte in München lassen. Mit der Auswärtsfahrt zum TV Altötting stand nun ein Pflichtsieg auf dem Programm. War das Hinspiel vor heimischen Publikum denkbar knapp mit 29:28 für sich entschieden worden, wollte man heute etwas früher die Entscheidung herbeiführen. Zwar geschwächt durch Ausfälle und das Fehlen einer Torfrau, fuhr man dennoch motiviert nach Altötting.

Mit einer ungewohnt offensiven 3:3 Deckung begannen die ESV’lerinnen. Im Tor startete Tabea Burtz. Bis zum Stand von 7:7 fanden die Grenzstädterinnen allerdings keinen Zugriff auf die stark aufspielende Halblinke der Gastgeberinnen und deren Zuspiele auf den Kreis. Vorne im Angriff erspielten sich die Gäste aus Freilassing immer wieder gute Chancen, allerdings mangelte es wieder an der Chancenverwertung. Zur Hälfte der Halbzeit wurde im Tor gewechselt. Angelina Zibert gelang es postwendend einen Wurf zu entschärfen, sodass Magdalena Unterhofer die ESV-Mädels wieder in Führung bringen konnte. Auch der folgende Angriff landete in den Händen der Torfrau und Daniela Lausecker schaffte die erste 2-Tore-Führung. Nadschma Mahedi erhöhte nochmals und zwang die Gastgeberinnen damit, ihr Time-Out zu nehmen. Bis zur Halbzeit gaben die Freilassingerinnen den Vorsprung jedoch nicht mehr her.

In der Kabine wurde nochmals auf die mangelnde Chancenverwertung hingewiesen. Mit Xena Schörghofer im Tor startete man die zweite Hälfte. Diese erwies sich als sicherer Rückhalt und entschärfte ein ums andere Mal die Angriffe der Altöttinger Mädels. Im Angriff fanden die Bälle nun sicherer den Weg ins Tor. Tabea Burtz erhöhte nach einer schönen Einzelaktion auf einen Zwischenstand von 11:17. Azra Temizkan unterstützte in der Abwehr ihre Mitspielerinnen tatkräftig gegen die starke Spielerin des TVs. Immer wieder konnten jetzt aus der konzentrierten und sicher stehenden Abwehr um Lilly Burgthaler die Bälle der Gastgeberinnen abgefangen werden. Durch schnelles Umschaltspiel über Leonie Schertl erhöhten die ESV-Mädels auf 13:23. Den 10-Tore-Vorsprung hielten die Grenzstädterinnen bis zum Ende und belohnten sich für das laufintensive Spiel mit einem 16:26-Sieg. Besonders die Abwehrleistung in der zweiten Hälfte, in der man auch dank einer starken Torhüterin nur 6 Tore kassierte, lässt auf die weiteren Spiele hoffen.

Am kommenden Samstag heißen die C-Jugend Mädels des ESV die Gäste aus Pullach zum ersten Heimspiel 2020 willkommen. Über lautstarke Unterstützung würden sie sich sehr freuen!

 

Für den ESV spielten:

Angelina Zibert (im Tor), Magdalena Unterhofer (7 Tore), Tabea Burtz (4, im Tor), Leonie Schertl (5), Xena Schörghofer (1, im Tor), Daniela Lausecker (5), Azra Temizkan, Nadschma Mahedi (4) und Lilly Burgthaler.

Was sagst du dazu?