ESV-Handballer schlagen Tabellenzweiten

Eisenbahner gewinnen mit 28:27 gegen den TSV Brannenburg

Die erste Herrenmannschaft vom ESV Freilassing konnte das zweite Heimspiel infolge für sich entscheiden. Dieses Mal konnte man gegen den Tabellenzweiten aus dem Inntal gewinnen.

Der Start in die Partie verlief ähnlich wie in der Vorwoche und der ESV lag nach einer guten Viertelstunde mit 6:3 in Front. Vor allem ein brillant aufgelegter Thomas Heinen im ESV-Tor verhalf seiner Mannschaft zur Führung. Die Brannenburger konnten immer wieder auf ein Tor rankommen, die Grenzstädter konnten den Abstand aber auch immer wieder vergrößern. So ging es für die beiden Kontrahenten mit einem 13:11 in die Kabinen.

Den besseren Start in Spielhälfte zwei erwischten die Gäste vom TSV Brannenburg. Sie konnten mit den ersten beiden Toren ausgleichen und den ESV gleich unter Druck setzen. Bis zur 40. Spielminute blieb die Partie ausgeglichen. Beim Stand von 16:16 mussten die Brannenburger eine doppelte Unterzahl hinnehmen, welche die Eisenbahner nutzten, um den Gästen etwas zu enteilen. Mit einem 4:0-Lauf konnte sich der ESV absetzen. Diesen komfortablen Vorsprung konnten die Freilassinger bis zehn Minuten vor Schluss mit 23:18 halten. Dann riss der Faden im Freilassinger Spiel und die Inntaler konnten innerhalb von fünf Minuten ausgleichen. Die Eisenbahner schienen den schon sicher geglaubten Sieg zu verspielen, doch in einem Time-Out konnte der ESV-Coach seine Mannen wieder in die richtige Spur bringen. In Unterzahl konnten die Freilassinger erfolgreich abschließen – zusätzlich gab es eine Zeitstrafe für die Gäste. Diese konnte der ESV nutzen, um wieder auf drei Tore davonzuziehen. In den letzten zwei Minuten gab es für das Publikum noch sechs Tore zu bestaunen. Stefan Toch konnte einen 7m parieren und so den Ausgleich der Brannenburger verhindern. Auch eine offensive Manndeckung konnte den ESV nicht mehr von der Siegerstraße bringen und Maxi Toch konnte mit dem 28:26 – durch einen schönen Abschluss von Außen – alles klar machen. Die Gäste konnten nur noch den Anschlusstreffer zum 28:27-Endstand erzielen.

Mit dem zweiten Sieg infolge konnte der ESV das Polster zur Abstiegszone mit sechs Punkten noch angenehmer gestalten.  Auch der TuS Traunreut konnte dadurch überholt werden, womit der ESV auf dem neunten Tabellenplatz steht. Nächste Woche geht es für den ESV dann nach Miesbach – wo man auf das Bezirksliga-Schlusslicht HSG Föching-Schliersee trifft. Im Hinspiel gab es im Badylon ein unglückliches Unentschieden. Am Sonntag wollen es die Eisenbahner besser machen und zwei Punkte in der Fremde holen.

Für den ESV spielten: Thomas Heinen und Stefan Toch im Tor, sowie Maxi Toch (4), Fabian Sattler (5/2), Jakob Burgthaler (1), Christian Abel, Marlon Klier, Ferdinand Pfersch (2), Dominik Kokot (4), Simon Deckenbrock (10/5), Lukas Maushammer und Florian Albrecht (2).

Was sagst du dazu?