ESV Handball Damen wieder Favoritenschreck

Auch am vergangenen Samstag konnte das Damen-Trainergespann Gertzen und Roshardt wieder auf eine vollbesetzte Bank zählen. Zu Gast war dieses Mal die zweite Mannschaft aus Ebersberg. Stark dezimiert, da zeitgleich die erste Mannschaft in der Bayernliga ein Auswärtsspiel bestritt, reisten die Gäste an. Hatte man das Hinspiel gegen den Tabellenzweiten noch deutlich in Ebersberg verloren, wollte man die Gegner heute vor eine schwierigere Aufgabe stellen.

Dies gelang von Beginn an. Sehr schnell ging man durch Tore von Luci Bley und Clara Leis in Führung. Dann wogte das Spiel etwas hin und her. Es dauerte bis zur 10. Minute, als Lara Berlini sich am Kreis durchsetzen konnte und erstmals auf drei Tore erhöhte. Die stark aufspielende Clara Leis fand ein ums andere Mal Lücken in der Abwehr der Gäste und netzte ein. Nach einem abgefangenen Ball schickte Steffi Huber Laura Pavkovic auf die Reise, die das 10:6 markierte. Man ließ die Mädels aus Ebersberg noch einen Treffer erzielen, dann vernagelte man das Tor. Die Abwehr stand sicher und verschob konzentriert, Judith Burgthaler im Tor lief zur Höchstform auf. Bis zur Pause gelang es den Gästen nicht mehr auf die Anzeigentafel zu kommen. Stattdessen erhöhten die Grenzstädterinnen ihren Vorsprung. Natascha Hasenöhrl läutete mit ihrem Tor zum 15:7 die Pause ein.

In der Kabine ermahnte Coach Gertzen seine Mädels nochmal, jetzt nicht nachzulassen, sondern weiter Druck zu machen. Die ESV-Damen taten ihrem Trainergespann den Gefallen. Der Vorsprung wuchs stetig an, während die Gäste ein ums andere Mal an Judith Burgthaler scheiterten. Erst zehn Minuten nach Wiederanpfiff fand der Ball den Weg ins Tor der Gastgeberinnen. Selbst in Unterzahl verschoben die ESV-Mädels in der Abwehr hervorragend und ließen keine Treffer zu. Vorne im Angriff wurden nun die eingeübten Spielzüge angesagt, die immer wieder den erwünschten Torerfolg brachten. Fünf Minuten vor Schluss war dann bei allen Anwesenden die Konzentration dahin. Ulli Baethe markierte letztlich mit ihrem Treffer den Endstand zum 23:9.

Für den ESV spielten:

Ulli Baethe (3 Tore), Natascha Hasenöhrl (1), Leni Gertzen, Clara Leis (5), Susi Gezici, Luci Bley (6), Jessi Haag, Steffi Huber (1), Julia Schwaiger, Josepha Ufertinger, Lara Berlini (6), Lisa Reinsberger, Laura Pavkovic (1) und Judith Burgthaler (im Tor)

Was sagst du dazu?