Erster Punkt im ersten Spiel nach langer Pause

Endlich geht es wieder los

Endlich wieder Handball nach einer unendlich langen Pause. Trotz aller Umstände konnten die Handballer des ESV Freilassing die Vorbereitung einigermaßen gut nutzen und gingen voller Erwartung und Tatendrang in die erste Partie gegen den Vorjahres-Dritten der Bezirksliga, dem TSV Brannenburg.

Gegen Brannenburg hatte man in der vergangenen Saison teilweise schon sehr gute Erfahrungen sammeln können, in dem man zwar das Hinspiel mit 27:35 verlor, das Rückspiel in heimischer Halle jedoch sensationell mit 28:27 gewinnen konnte. Zusätzlich konnte sich der ESV mit dem erfahrenen Neuzugang Tim Dicks verstärken. Man darf gespannt sein.

Die erste Hälfte begann auch gleich mit der ersten Führung des ESV Freilassing gegen eine noch etwas unkoordinierte und offensiv eingestellte Abwehr der Brannenburger. Die erste Viertelstunde war dann auch weiterhin vom Angriffsspiel beider Seiten geprägt, in der sich keine Seite entscheidend absetzen konnte, ehe Brannenburg bis zur 25. Minute auf drei Tore zum 8:11 erhöhen konnte. Entscheidend war hier, dass der ESV vor allem gegen Werfer aus dem Rückraum noch kein Konzept fand und auch die Absprache zwischen Torwart und Abwehrblock noch nicht funktionierte. Jedoch war das Angriffsspiel der Freilassinger wesentlich konsequenter als in der vergangenen Saison, so dass man sich durch den Rückstand nicht entmutigen lies und trotzdem dranblieb und zur Halbzeitpause sogar mit 12:11 in Führung lag.

Diesen Vorsprung konnte man die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit sogar auf bis zu drei Toren ausbauen, ehe der TSV Brannenburg nun begann, seine Abwehr offensiv umzustellen, wodurch sich der ESV nun merklich schwertat, sein Angriffsspiel auch in Toren umzusetzen. So konnte sich Brannenburg bis zur 45. Minute wieder zum 20:20 herankämpfen und blieb in der Folgezeit auch dran, was letztendlich in der 58. Spielminute zur 27:26 Führung für Brannenburg gipfelte. Durch einen millimetergenauen Traumpass von Torwart Tom Heinen auf Hürdensprinter Ferdl Pfersch, der daraus tatsächlich noch den Ausgleich erzielen konnte war die lange Anreise nach Brannenburg doch noch belohnt worden und beide Mannschaften trennten sich mit 27:27. Eine durchaus verdiente Punkteteilung aus der der ESV Freilassing jedoch auch als Sieger hervorgehen hätte können. Trotzdem ein gelungener Saisonauftakt einer wahrscheinlich sehr langen und ungewissen Saison.

Coach Burkhard Räker zog im anschließenden Star-Interview folgendes Fazit: „Mit unserer sportlichen Leistung über 60 Minuten bin zum Auftakt zufrieden. Ich habe meine 14 Mann besser gesehen als Brannenburg. Was dann doch zur Punkteteilung führt ist unsere Abwehrleistung insbesondere gegen die Rückraumschützen. Daran müssen wir arbeiten. Denen haben wir es zu leicht gemacht.“

Für den ESV spielten Stefan Toch und Thomas Heinen im Tor, sowie Maxi Toch (3), Fabian Sattler (6), Jakob Burgthaler (3), Bazi Gertzen, Ferdinand Pfersch (3), Michael Schwarz, Niki Kokot (2), Max Althammer (1), Lukas Maushammer, Tim Dicks (8) und MathiasToch (1).

Was sagst du dazu?