Niederlage für die Herren im Derby

Spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen endet leider mit der ersten Saisonniederlage für die Handballer des ESV Freilassing.


Gegner war am vergangenen Samstag der Union Handballclub aus Salzburg, welcher den ESV in Liefering zum ersten Auswärtsspiel empfing. Dabei konnte sich der ESV Freilassing auf seine treuen angereisten Fans verlassen, die so zahlreich erschienen, dass die Zuschauertribüne ebenso ausgeglichen war, wie der Spielverlauf. An dieser Stelle ein herzliches vergelt’s Gott für die wunderbare Unterstützung.

Recht schwungvoll und mit einer eher ESV-lastigen Tendenz ging es dabei in die ersten Minuten der ersten Halbzeit. Druckmittel waren hier vor allem überraschende Abschlüsse sowie das Tempo der Freilassinger Außenspieler, wodurch Freilassing zur 15. Minute
kurz eine 3-Tore Führung zum 6:9 herausspielte. Diese wurde aber in den folgenden Minuten von Salzburg wieder kassiert.

Zeitgleich ereignete sich auch der erste große Schreckmoment für den ESV als Florian Kleff ohne fremder Absicht verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste und Freilassing diesen Rückschlag erst einmal verdauen musste. War doch Kleff eine hervorragende Stütze sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Man rettete sich schließlich mit einem Tor Vorsprung 13:14 in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte war durch einen ständigen Führungswechsel beider Mannschaften geprägt, wobei der Abstand bis zur 55. Minute nie mehr als ein Tor zum Gegner betrug, als Ex-ESVler Darko Milinovic die Salzburger Führung zum 23:21 erwarf. Anschließend musste
Freilassing in der hitzigen Schlussphase auch noch eine 2-Minuten-Strafe hinnehmen, die der UHC jedoch nicht nutzen konnte, der ESV hingegen sogar nochmal auf 23:22 verkürzen konnte.

Jedoch war die abschließende Gegenwehr nicht zwingend genug und etwas
glücklos, zudem musste die Abwehr sehr offensiv agieren, um evtl. noch zu einem schnellen Ballgewinn zu kommen. Dies bot wiederum Salzburg die Chance durch geschickte Laufwege die Abwehr auszuhebeln, was ihnen auch im letzten Angriff gelang und setzten so den Schlusspunkt zum 25:23.

So verblieben die Punkte leider in der Mozartstadt. Der ESV reiste mit gemischten Gefühlen zurück in die Grenzstadt. Einerseits konnte man einen guten Kampf liefern, wodurch ein Unentschieden auch nicht unverdient gewesen wäre, allerdings wurden dem ESV durchaus noch die Defizite vor allem im Angriffsspiel und im Tempo bewusst.

Die nächste Chance wird der kommende Samstag bieten, wenn der ESV Freilassing um 17:00 Uhr den TSV Brannenburg zum Heimspiel im Badylon empfängt.

Für den ESV spielten Stefan Toch und Thomas Heinen im Tor, sowie Maxi Toch (3), Fabian Sattler (4/1), Jakob Burgthaler, Lukas Maushammer, Bazi Gertzen (3), Ferdinand Pfersch (3), Michi Schwarz (1), Dominik Kokot (2), Mirco Thalmann, Maxi Althammer, Leonhard Hartmann (5) und Florian Kleff (2). 

Was sagst du dazu?