Die männliche ESV-U16 bekam Handballlehrstunde vom TuS Prien

Vor Beginn der Partie trafen sich zwei alte Handballweggefährten auf den Trainerbänken. Thomas Wirth, ehemaliger Herrentrainer vom TuS Prien und Alex Gertzen vom ESV Freilassing zum kurzen Handballtalk. Thomas Wirth begleitet seine Jungs bereits die zweite U16-Saison und sind durchgängig mit dem „alten“ Jahrgang 2001 besetzt. Die Chiemseer  bestritten in der letzten Saison noch die Bezirksoberliga und schlossen diese mit dem 3. Platz ab. Die darauf folgende Qualifikation verlief für den TuS aber dann äußerst unglücklich. Im ersten Qualiturnier noch ungeschlagen, fehlten für die zweite Runde für die Landesliga verletzungsbedingt  viele Leistungsträger und konnten so die dritte Runde gar nicht bestreiten und vielen so durch den sehr fragwürden Modus runter bis in die Bezirksliga.

Der jungen ESV-Truppe merkte man bereits nach dem Aufwärmprogramm schon den großen Respekt vor den Gästen an. Die gut austrainierte, technische und spritzige Priener Truppe ließ auch gleich von Beginn an gar keinen Zweifel aufkommen  wer an diesem Tag als Sieger vom Feld ging. Trotz des klaren Kräfteverhältnisses und raschen Rückstand von 0:5 blieben die ESV-Burschen mit Ehrgeiz und Willen am Ball und versuchten ihr Bestes. Dennoch blieb es für die Eisenbahner äußerst mühsam an der guten schnellen Deckung der Gäste vorbei zu kommen. Durch einige Ballverluste auf Seiten des ESV schafften die Gäste noch schnelle zielgerichtete Kontertore, dennoch ließen die Gäste einige Chancen ungenutzt, so war das Halbzeitergebnis mit 6:13 noch im erträglichen Abstand.

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt, Prien zog konsequent ihre Linie mit schnellen und strukturierten Angriffen durch und setzte sich Tor um Tor ab. Endergebnis 30:10 für die Gäste aus dem Chiemgau.

Fazit des Trainers: Für unsere Jungs war das heutige Spiel ein tolle Lehrstunde wie Handball funktionieren kann. Unsere Burschen brauchen noch 1-2 Jahre bis sie auf diesem Niveau spielen können und genau das spornt uns für die kommenden Trainingsaufgaben an. Leid tut es mir für die Sportfreunde aus Prien, denen ein faires Kräftemessen auf Grund des zweifelhaften Modus des Bayrischen Handballverbandes zumindest in der Bezirksoberliga in dieser Saison verwehrt wurde und sich nun Spieltag für Spieltag mit unterlegenen Gegnern rumschlagen müssen. Über den Modus der Quali sollte sich der Verband künftig Gedanken machen.

Im Tor: Lorenz Hagn

Im Feld: Matthäus Füller, Balacz Bartusz (1) , Marlon Klier (1), Tim Hertl (2), Robert Dadic (5), Simon Schertl, Alex Krahbichler, Michi Trecha, Sebastian Gietl, Marco Stranninger, David Hirner, Johannes Gamstatter, Marko Atanasov

Was sagst du dazu?