Derbysieg nach fulminanter Aufholjagd

ESV Handball Herren besiegen Salzburg mit 30:25

Nach dem erfolgreichen Saisonstart letzten Sonntag, mussten die Herren des ESV Freilassing dieses Wochenende erneut ran. Gegner am Sonntagabend war dieses Mal die SG SHV/UHC Salzburg 2. Den letzten Sieg in der abgelaufenen Saison 2016/17  konnte der ESV gegen die Salzburger einfahren.

Mit zwölf Spielern im Kader war der ESV hochmotiviert. Auch die Gäste aus der Mozartstadt waren mit einem gut besetzen Kader in die Ainringer Sporthalle gekommen. Dem jungen Team aus Österreich war die Motivation gleich anzusehen.

Genauso starteten die Gäste auch in die Partie, gleich der erst Angriff führte zur 1:0-Führung für die SG SHV/UHC. Der ESV Freilassing hingegen war wohl noch in der Kabine. In der Abwehr schaute man den Salzburgern nur zu, die Bewegung und der Zusammenhalt waren nicht zu erkennen. Im Angriff wurde Standhandball gespielt und so konnten die Gegner des Öfteren einfache Ballgewinne erzielen. Daraus folgte die völlig verdiente 5:0 Führung für die starken und schnellen Gäste aus Salzburg. Auch eine Auszeit, in der ESV-Trainer Hubal seine Mannschaft aufwecken wollte, ändert vorerst nichts an dem schläfrigen Spiel der Grenzstädter. Höhepunkt des katastrophalen Starts war das 4:10 aus Sicht von Freilassing nach zehn Minuten.

Doch dann ging endlich ein Ruck durch die Mannschaft der Eisenbahner. Angetrieben von Sebastian Gertzen war langsam, aber sicher der Kampfgeist zu erkennen. Die ESVler gingen endlich konsequent in die Lücke und konnten sich Tor für Tor zurückkämpfen. So konnte der Rückstand bis kurz vor der Halbzeitpause auf 10:12 reduziert werden. Bis zu dieser blieb die Partie dann ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich absetzen. So bat der souverän agierende Schiedsrichter aus Traunstein beide Teams bei einem Stand von 14:16 zum Pausentee.

Nach der Pause war dem Hubal-Team der Siegeswille deutlich anzusehen. Genauso startete der ESV auch in den 2. Durchgang. Die ersten Angriffe wurden prompt zum 16:16 verwandelt und der ESV konnte zum ersten Mal in der Partie ausgleichen. Doch dann wurde die Hubal-Mannschaft im Angriff nachlässiger und allein der starke ESV-Tormann Michael Diepenbruck hielt den Gastgeber in dieser Phase im Spiel. Angriff für Angriff der Salzburger entschärfte er mit überragenden Paraden, wodurch der Vorsprung der Salzachstädter lediglich bei 17:19 blieb.

Dann drehten die Eisenbahner wieder auf, vor allem Simon Deckenbrock konnte in dieser Phase aus dem Rückraum mächtig Dampf machen. Folgerichtig gab es die erste Führung des Tages für die Herren in Blau die Salzburger konnten nicht mehr in Führung gehen. Ein ums andere Mal konnte der ESV durch souverän gespielte Gegenstöße starke Abwehraktionen in Tore umwandeln. Deswegen nahm der Salzburger Trainer beim Stand von 25:22 seine Auszeit.

Nach dieser Auszeit versuchte die SG das Spiel der Freilassinger mit einer Manndeckung zu unterbinden. Doch die Grenzstädter konnten die dadurch entstehende Räume sehr gut nutzen und sich weiter auf 28:24 absetzen. Auch in den letzten Spielminuten gab der Gast nicht auf und versuchte mit einer Manndeckung aller Spieler den ESV noch niederzuringen. Der Gastgeber jedoch agierte in dieser Phase klug und konnten sich das ein ums andere Mal freilaufen und so einfache Tore erzielen.

 

So stand nach der Schlusssirene ein 30:25 für Freilassing auf der Anzeigetafel. Die Handballer aus der Grenzstadt konnten einen 6 Tore Rückstand noch in einen 5-Tore Sieg umwandeln. Einen wesentlichen Anteil daran hatte auch das atemberaubende Publikum der Freilassinger. Die volle Ainringer Sporthalle war ein wahrer Hexenkessel. Das lautstarke Anfeuern der Fans beflügelte die Spieler in der wichtigsten Phase.

Ein großes Lob auch an den Gegner aus Salzburg. Mit einer sehr jungen Mannschaft konnte der SHV/UHC den ESV stark unter Druck setzen. Wenn die Salzburger diese Leistungen in der Saison öfter zeigen können, werden sie im oberen Tabellendrittel ein Wörtchen mitreden.

In zwei Wochen erwartet die Freilassinger Handballer gleich das Rückspiel in Salzburg. Sonntag, den 8. Oktober um 13:00 wird in Liefering angepfiffen und die Herren freuen sich über mitreisende Fans!

Für den ESV spielten: Michael Diepenbruck, Michal Lesak und Stefan Toch im Tor; Fabian Sattler (8/2), Jakob Burgthaler, Sebastian Gertzen (3), Ferdinand Pfersch (6), Dominik Kokot (1), Simon Deckenbrock (10), Lukas Hage (1), Samuel Vicktor und Jan Hertl (1)

Was sagst du dazu?