Zweiter Derbysieg innerhalb von 14 Tagen

ESV Handball Herren siegen erneut souverän mit 32:28 in Salzburg

Nach einer Woche Pause wartete gleich das Rückspiel gegen Salzburger auf die Herren des ESV Freilassing. Nach einem Sieg, nach fulminanten Aufholjagd im Hinspiel, war man im Lager des ESV gewarnt. Die junge Salzburger Truppe sollte auch an diesem Sonntag kein leichter Gegner sein.

So reiste der ESV mit 13 Spielern zum Derby ins benachbarte Liefering. Im neuen und hervorragend ausgestatteten Sportzentrum Nord wartete ein motivierter Gegner, der auf einen großen Kader zurückgreifen konnte. So musste die SG SHV/UHC Salzburg sogar Spieler streichen. Dem ESV stand eine auf einigen Positionen veränderte Mannschaft aus der Mozartstadt gegenüber.

Unverändert blieb dafür der Start in die Partie – wie schon im Hinspiel. Der ESV war in den ersten Minuten zu lethargisch im Aufbauspiel. Glücklicherweise erging es dieses Mal dem Gastgeber ähnlich und die Fans mussten länger auf die ersten Tore warten. Der Gastgeber aus Salzburg konnte dann das erste Tor erzielen. Auch der ESV konnte danach gleich treffen und bis zum 3:5 blieb die Partie eng. Danach konnte der ESV zum ersten Mal anziehen und in der Folge bis auf 4:10 davonziehen. Salzburg-Trainer Miladic nahm deshalb die Auszeit und versuchte sein Team besser einzustellen. Diese Auszeit zeigte Wirkung, und die Salzburger konnten wieder bis auf drei Tore an die Hubal-Mannschaft herankommen. Kurz vor der Halbzeit konnten sich die Eisenbahner noch auf 11:15 absetzen.

In der Halbzeit stellte ESV Trainer Petr Hubal sein Team in der Abwehr noch besser ein. Man erlaubte den Salzburgern zu oft einfache Durchläufe bis zum Kreis. So hatten die ESV-Torhüter kein leichtes Spiel. Im Angriff sollten die Freilassinger auf Würfe aus größerer Entfernung setzen, um die Verletzungsgefahr zu minimieren.

So begab man sich nach einigen Minuten wieder guter Dinge auf das Spielfeld. Doch schnell wurde der ESV unter Druck gebracht. Die Salzachstädter starteten stark in die zweite Hälfte und nach drei Minuten war der komfortable Vorsprung der Grenzstädter geschmolzen. Trainer Hubal musste nach lediglich 3:58 Minuten schon zu seiner grünen Karte greifen, um sein Team wachzurütteln. Dabei war er wohl erfolgreich. Schnell konnten die Freilassinger Herren wieder ihren Faden finden und mit einem 5:0-Lauf binnen fünf Minuten davonziehen. Auch eine Auszeit auf Seiten der Mozartstädter konnte in dieser Phase nichts an der Dominanz des ESV ändern. Freilassing kontrollierte die Partie nach Belieben und konnte sich über ein 15:22 bis zum 19:29 absetzen.

Doch wie im Hinspiel gab sich die junge Salzburger Truppe nicht auf.  In den letzten Minuten versuchte die SG mit einer offensiven Deckung den ESV in Bedrängnis zu bringen. Leider ließen sich die Grenzstädter in dieser Phase auf einige unfaire Aktionen ein und brachten sich so selbst unter Druck. So konnte der Gastgeber noch Ergebniskosmetik betreiben und bis zur Schlusssirene auf 32:28 verkürzen.

Die Freude auf Seiten der Freilassinger war trotzdem nach zwei Derbysiegen in zwei Wochen groß, auch wenn das Ergebnis zum Schluss hin noch zu knapp ausfiel. Erfreulich für die Herren des ESV: fast jeder Spieler konnte sich in der Torschützenliste eintragen. Der Zusammenhalt im Team war wieder einmal entscheidend für die zwei Punkte. Nach drei Spieltagen steht der ESV damit ohne Punktverlust auf Platz 1 der Tabelle.

Nächste Woche erwartet der ESV Freilassing in heimischer Halle einen noch unbekannten Gegner. Die neugegründete Handball Spielgemeinschaft Neubiberg-Ottobrunn gastiert am 15. Oktober um 18:00 in der Mitterfeldener Halle. Die Herren freuen sich über jeden Fan, der das Team lautstark unterstützt!

Für den ESV spielten:

Stefan Toch, Michael Diepenbruck und Thomas Heinen (im Tor)

Fabian Sattler (7/1), Jakob Burgthaler (2), Maxi Toch (4), Sebastian Gertzen (2), Ferdinand Pfersch (6), Dominik Kokot (1), Max Althammer, Simon Deckenbrock (8), Mathias Toch (1) und Florian Albrecht (1)

Was sagst du dazu?