Derbysieg der ESV Handball Damen gegen den TuS Traunreut

Am vergangenen Sonntag trafen die Damen der Abteilung Handball des ESV Freilassings auf altbekannte Gegner aus Traunreut. Die Traunreuter Mannschaft hatte sich im Sommer durch Spielerinnen aus Traunstein verstärkt, weshalb man auf das Match noch gespannter war. Spiele gegen des TuS verliefen oft hitzig und so war es nicht verwunderlich, dass beide Mannschaften mit Vollgas starteten. Jedoch schlichen sich hier und da einige nervöse Fehler ein. So bot sich den Zuschauern gleich von Beginn ein schnelles Handballspiel mit schönen Aktionen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften lagen gleichauf nur einzelne Spielerinnen, nur Maren Thieme auf Freilassinger und Stefanie Schirko auf Traunreuter Seite stachen wiederholt durch tolle Einzelaktionen heraus. Immer wieder nutzten die Gäste Fehler in der Abwehr der Gastgeberinnen aus und hielten so einen minimalen Vorsprung. Mit 11:12 ging man in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Freilassinger Mädels in der Abwehr enger stehen und so den TuS Damen das Spiel etwas erschweren. Dadurch gelang es beim Stand von 15:15 das Spiel erstmals zu drehen. Coach Alex Gertzen nutzte in dieser Phase die taktische Massnahme mit einer zusätzlichen siebten Feldspielerin auf dem Feld und verwirrte damit die gegnerische Abwehr. Diese war nun oft nicht mehr in der Lage das Angriffsspiel der Freilassingerinnen zu unterbrechen, sodass man sich stetig absetzen konnte. Hinten funktionierte nun endlich auch die Abwehr besser. Steffi Huber im Tor hielt wichtige Bälle und man konnte sich einen Vorsprung von vier Toren herauspielen. 20:16 stand es Mitte der zweiten Halbzeit, jedoch wollten sich die Grenzstädterinnen nicht in Sicherheit wiegen lassen, da auch die letzten Partien stets in den letzten Minuten entschieden wurden. So sollte es auch dieses Mal sein. Plötzlich stoppten die Gastgeberinnen ihr Zusammenspiel. Durch technische Fehler und unnötige Fehlpässe ließ man die TuS Mädels noch einmal auf 22:21 herankommen. Fünf Minuten vor Schluss war wieder alles offen. Die vorhergehenden Spiele hatte man in dieser Phase stets hergeschenkt, dieses Mal jedoch behielten die ESV Damen die Oberhand. Durch Übersicht und einen letzten Tempogegenstoß von Ulli Baethe schickte man die Gäste mit 26:22 nach Hause. Damit steht der erste Heimsieg dieser Saison zu Buche.

Interimstrainer Gertzen: „Die Mädels haben die taktischen Vorgaben an diesem Tag hervorragend umgesetzt und die Mädels können auf ihre gezeigte Leistung richtig stolz sein.“

 

Für den ESV spielten:

Steffi Huber (im Tor), Ulli Baethe (4 Tore), Natascha Hasenöhrl, Petra Stahl (2), Jessica Haag, Alexandra Gietl, Leni Gertzen (4), Laura Pavkovic, Lisa Reinsberger (1) und Maren Thieme (15)

Was sagst du dazu?