Talentförderung der männlichen U12 trägt erste Früchte

Das regelmäßige und intensive Training der U12-Burschen des ESV Freilassing zahlt sich immer mehr aus. Eine unglaublich spielfreudige und -starke Mannschaft wächst in der Handballabteilung der Grenzstädter heran.

Zu Gast am Sonntag war die Spielgemeinschaft des SHC/UHC Salzburg. Der Mannschaft unserer österreichischen Nachbarn merkte man zwar die eine oder andere mangelnde Spielerfahrung an, dennoch tat das der Leistung der ESV-Grenzstädter keinen Abbruch. Von Beginn an waren alle Mannschaftsteile hell wach und konzentriert. Besonders die Defensive war sehr kompromisslos, so dass viele Bälle erobert wurden und zu schnellen Überläufen mit Torerfolg führten. In der Offensive gestalteten die Freilassinger Buben vor allem in der Anfangsphase ein sehr variabel angelegtes Angriffsspiel. Quer durch alle Positionen schafften die jungen Grenzstädter ihre Bälle ins Tor zu werfen. Teilweise war sogar ein Raunen bei den zahlreichen Zuschauern zu hören, die sichtlich auch von der hohen Qualität beeindruckt waren. Angriff für Angriff schaffte der ballführende Spieler Platz für seinen Nebenmann, der dann freistehend ins Tor einnetzen konnte. So zog der ESV gleich von Beginn an auf 5:0 und in der Folge dann bis zum Halbzeitstand auf 15:5 davon.

Auf Grund des hohen Vorsprungs konnten in der  zweiten Spielhälfte die Trainer Sebastian Gertzen und Ferdl Pfersch alle ihre Spieler an verschiedenen Positionen testen. Die Umstellungen merkte man dem Spielwitz und der Spielanlage kaum an und es entwickelte sich eine ziemlich einseitige Partie zu Gunsten des ESV. Endstand für den ESV Freilassing 28:8.

Fazit des Trainers Gertzen: „Ich bin mit der Leistung meiner Spieler sehr zufrieden, was mich am meisten freut, ist die ausgeglichene Torbilanz. Fast alle unserer Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen, oder waren in der Defensive mit Ballraub erfolgreich. Dazu kommt die tolle Harmonie in der Mannschaft, jeder Spieler gönnt seinen Teamkollegen den Torerfolg, oder hilft in der Defensive seinen Nebenmann. Selbst unser Torhüter Severin Kapferer wird immer mehr zu einem sicheren Rückhalt.“

 Es spielten:

Im Tor: Kapferer Severin

Im Feld: März Kevin, Emil Schwarzenbacher (4), Julian Aicher (2),  Maier Felix (4), Jundt Marvin (4), Gamstatter Maxi  (4),  Flat Rico, Leis Cornelius (5), Tobias Wallmann (5)

Was sagst du dazu?