U12 ESV Handballerinnen entscheiden Topspiel für sich

Zum Spitzenspiel der Bezirksliga mussten die ESV Mädels nach München zum HT München reisen.

Gegen die Münchener Mädchen hatte man das erste Spiel der Saison mit 15:16 verloren. Dem entsprechend brannten die ESVlerinnen darauf, diesen Ausrutscher gutzumachen. Die Ansage von Trainer, Hans Baethe, in der Abwehr nicht zu offensiv zu agieren, wurde konsequent umgesetzt und mit wenigen Gegentoren belohnt. Das Torreigen eröffnete Tabea Burtz mit einem gekonnten Überzieher zum 1:0 für die ESV Truppe. Magdalena Unterhofer ließ es nach Zuspiel von Lilly Burgthaler zum 2:0 aus dem Rückraum krachen. In der Folgezeit gelang es den ESV Mädels in der Abwehr den Ball immer wieder zu erobern oder Xena Schörghofer im ESV Gehäuse entschärfte die Bälle. Sie erwischte einen Spitzentag. Von 8 Strafwürfen konnte Sie fünf paprieren. Diese Chancen ließen sich die ESV Mädels nicht nehmen. Mit schnellen Spiel nach vorn wurde von Leonie Schertel, Tabea Burtz, Daniela Lausecker, Natschma Mahedi und Magdalena Unterhofer die HAT Abwehr geknackt. Beim Stand von 14:5 kam der erlösende Pausenpfiff für die Gastgeberinnen. Im zweiten Spielabschnitt stellten die Gastgeberinnen auf eine komplette offensive Deckung um. Dies bereitete den ESV Mädels ab und zu Probleme. Die laufend eingewechselten jungen Spielerinnen, Hanna Unterhofer, Panna Teleki, Reka Hisza und Thedora Gramatikov hatten ihre Gegenspielerinnen in der Abwehr bestens im Griff nur im Angriff hapert es noch an dem nötigen Druck aufs Tor. Am Schluss jubelten die ESV Mädels über ein 25:18. Nachdem beide Teams 12:2 Punkten auf dem Konto hatten, ist nun das ESV Team mit 14:2 Punkten und einem Torverhältnis von 175:101 Tabellenführer. Für den ESV spielten: Xena Schörghofer im Tor. Im Feld: Panna Teleki, Reka Hizsa, Hanna Unterhofer, Magdalena Unterhofer, Leonie Schertl, Tabea Burtz, Lilly Burgthaler, Natschma Mahedi, Daniela Lausecker und Teodora Gramatikov.

Was sagst du dazu?