Die männliche ESV-U16 bekam Handballlehrstunde vom TuS Prien

Vor Beginn der Partie trafen sich zwei alte Handballweggefährten auf den Trainerbänken. Thomas Wirth, ehemaliger Herrentrainer vom TuS Prien und Alex Gertzen vom ESV Freilassing zum kurzen Handballtalk. Thomas Wirth begleitet seine Jungs bereits die zweite U16-Saison und sind durchgängig mit dem „alten“ Jahrgang 2001 besetzt. Die Chiemseer  bestritten in der letzten Saison noch die Bezirksoberliga und schlossen diese mit dem 3. Platz ab. Die darauf folgende Qualifikation verlief für den TuS aber dann äußerst unglücklich. Im ersten Qualiturnier noch ungeschlagen, fehlten für die zweite Runde für die Landesliga verletzungsbedingt  viele Leistungsträger und konnten so die dritte Runde gar nicht bestreiten und vielen so durch den sehr fragwürden Modus runter bis in die Bezirksliga.

Der jungen ESV-Truppe merkte man bereits nach dem Aufwärmprogramm schon den großen Respekt vor den Gästen an. Die gut austrainierte, technische und spritzige Priener Truppe ließ auch gleich von Beginn an gar keinen Zweifel aufkommen  wer an diesem Tag als Sieger vom Feld ging. Trotz des klaren Kräfteverhältnisses und raschen Rückstand von 0:5 blieben die ESV-Burschen mit Ehrgeiz und Willen am Ball und versuchten ihr Bestes. Dennoch blieb es für die Eisenbahner äußerst mühsam an der guten schnellen Deckung der Gäste vorbei zu kommen. Durch einige Ballverluste auf Seiten des ESV schafften die Gäste noch schnelle zielgerichtete Kontertore, dennoch ließen die Gäste einige Chancen ungenutzt, so war das Halbzeitergebnis mit 6:13 noch im erträglichen Abstand.

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt, Prien zog konsequent ihre Linie mit schnellen und strukturierten Angriffen durch und setzte sich Tor um Tor ab. Endergebnis 30:10 für die Gäste aus dem Chiemgau.

Fazit des Trainers: Für unsere Jungs war das heutige Spiel ein tolle Lehrstunde wie Handball funktionieren kann. Unsere Burschen brauchen noch 1-2 Jahre bis sie auf diesem Niveau spielen können und genau das spornt uns für die kommenden Trainingsaufgaben an. Leid tut es mir für die Sportfreunde aus Prien, denen ein faires Kräftemessen auf Grund des zweifelhaften Modus des Bayrischen Handballverbandes zumindest in der Bezirksoberliga in dieser Saison verwehrt wurde und sich nun Spieltag für Spieltag mit unterlegenen Gegnern rumschlagen müssen. Über den Modus der Quali sollte sich der Verband künftig Gedanken machen.

Im Tor: Lorenz Hagn

Im Feld: Matthäus Füller, Balacz Bartusz (1) , Marlon Klier (1), Tim Hertl (2), Robert Dadic (5), Simon Schertl, Alex Krahbichler, Michi Trecha, Sebastian Gietl, Marco Stranninger, David Hirner, Johannes Gamstatter, Marko Atanasov

ESV-U16 gewann auswärts

Auf Grund der nach wie vor angespannten Hallensituation, ist in den Wintermonaten Dezember bis Februar für den ESV Freilassing nicht möglich Heimspiele abzuhalten, daher müssen im Vorfeld viele Spieltermine verschoben und gefunden werden. Mit ein Grund warum sich der ESV bereits eine Woche nach dem Aufeinandertreffen  in heimischer Halle sich in Brunnthal beim TSV wieder sah. Die Münchner Vorstädter hatten knapp in einem Krimi gegen die Eisenbahner vergangenes Wochenende verloren. Dies wollten die Brunnthaler nun in eigener Halle korrigieren und selbst einen Heimsieg einfahren.

Es entwickelte sich wie zuletzt eine ausgeglichene Partie und keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Auffällig war die eklatante Abwehrschwäche der Eisenbahner. Immer wieder konnte sich der TSV mit ein und den selben Spielzug durchsetzen. Erst kurz vor Pausenpfiff gelang es dem ESV sich auf 10:12 mit zwei Toren abzusetzen. 

Die zweite Hälfte  ging nahtlos so weiter. Ein Handballkrimi wie aus dem Lehrbuch entwickelte sich. Die Freilassinger Jungs um das Vater/Sohn Trainergespann Gertzen verstanden es an dem heutigen Tage nicht, Sicherheit und Beinarbeit in die Defensivarbeit zu bekommen. Mit einfachen Kreuzungen standen die Münchner Spieler allein vor dem gut agierenden Torhüter Lorenz Hagn. Dank der großartigen Leistung von Robert Dadic war es dem ESV zu verdanken im Spiel zu bleiben. Beim Stande von 25:25 und 30 Sekunden vor dem Ende nahm Trainer Gertzen seine letzte technische Auszeit und besprach mit seinen Jungs den letzten Angriff. Freilassing spielte die letzten Sekunden von der Uhr und 3 Sekunden vor Abpfiff erzielten die Eisenbahner den viel umjubelnden Siegtreffer zum 26:25 für den ESV.

Fazit des Trainers: Meine Mannschaft tut sich derzeit in der Abwehr sehr schwer, auch der Angriff ist noch oft zu statisch, daran gilt es nun zu arbeiten. Dafür ist der Zusammenhalt in der Truppe derzeit unser großes Plus. Großen Respekt an unsere Gegner, auch sie hätten heute die Punkte verdient gehabt. Aber so ist der Sport, mal gewinnt, mal verliert man.

Im Tor: Lorenz Hagn

Im Feld: Bartusz Balazs (1), Marlon Klier (5), Tim Hertl (5), Robert Dadic (13), Simon Schertl (1), Alex Krahbichler, Sebastian Gietl, Johannes Gamstatter, Daniel Hasenöhrl (1)

Die männliche ESV-U16 mit Auftaktsieg gegen den TSV Brunnthal

Die junge neuformierte B-Jugendmannschaft des ESV Freilassing durfte die neue Saison gegen die Münchner Vorstädter aus Brunnthal beginnen. Die Gäste hatten ihr erstes Saisonspiel bereits letztes Wochenende erfolgreich klar mit 26:12 bestritten. Entsprechend hatte Trainer Gertzen seine Jungs auf die Gäste eingestellt.

Es entwickelte sich eine total ausgeglichene Partie und diese blieb auch bis zum Ende absolut spannend. Zur Halbzeit gingen die Teams ausglichen mit 9i9 in Kabinen.

Die zweite Hälfte  ging nahtlos so weiter, bis zum Stande von 21:21 konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen, erst in der Schlussphase gelang es den ESV-Buben sich mit zwei Toren davon zu stehlen . Diesen Vorsprung retteten sie dann knapp über die Ziellinie. Endstand des Spiels 24:23 für die Eisenbahner.

Fazit des Trainers: Die spielerische Klasse fehlt uns noch und müssen uns diese erst noch im Laufe der Saison im Training erarbeiten, aber das Kämpferherz haben meine Jungs in der ESV-DNA bereits geerbt und das ist die Grundlage für die nächsten Spiele.

Im Tor: Lorenz Hagn

Im Feld: Matthäus Füller, Balacz Bartusz, , Marlon Klier (4), Tim Hertl (6), Robert Dadic (14), Simon Schertl, Alex Krahbichler, Michi Trecha, Nico Pahlke, Sebastian Gietl, Marco Stranninger, Alex Auer, Johannes Gamstatter

Sensationelle Mannschaftsleistung bescherte den männlichen U12-Nachwuchs einen Derbysieg gegen die SB Chiemgau Traunstein

Die männliche D-Jugend  bestritt bereits ihr drittes Saisonspiel in der noch jungen Saison. Zu Gast war der Nachbar aus Traunstein. Die ESV-Buben zeigten an diesem Tag eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung. Vor allem in der ersten Hälfte gelang es dem ESV einen kleinen Vorsprung von 4 Toren beim Stande von 10:6 in die Pause zu retten. Besonders hervorzuheben galt es der sehr gut organisierten und engagierten Abwehrarbeit. Voll konzentriert und aufmerksam gelang es den Jungs vom ESV die gefährlichen Angriffsspieler aus Traunstein viele Angriffe zu vereiteln und wenn mal Bälle auf das Tor kamen entschärfte diese mit guten Reflexen Severin Kapferer. In der zweiten Spielhälfte zollten  die Freilassinger etwas Tribut an der vielen Laufarbeit zuvor und so konnten die Gästen von der Traun noch auf zwei Tore verkürzen. Endstand allerdings verdient mit 15:13 für den ESV Freilassing.

Fazit des Trainers Gerten: ich bin sehr stolz auf die Jungs, besonders wie sie es gemeinsam und miteinander gelöst haben. Im Angriff bekam immer der freie Mitspieler den Ball und  so konnten sich fast alle in die Torschützenliste eintragen lassen und mit Maxi Gamstatter haben wir einen tollen Aufbau Mitte im Nachwuchskader der seine Nebenleute mit ruhiger Hand gut einsetzt.

 Es spielten:

Im Tor: Kapferer Severin

Im Feld: März Kevin, Maier Felix (3), Jundt Marvin (4), Gamstatter Maxi ,  Flat Rico, Leis Cornelius (3), Kamml Marco (4)

Geringe Chancenauswertung verhinderte zweiten Sieg der männliche U12

Die männliche D-Jugend stellte sich am Samstag gegen SF Föching selbst ein Bein. Unzählige Chancen blieben ungenutzt, selbst die sogenannten 100%-igen gingen nicht in den gegnerischen Kasten, so verloren die ESV-Burschen ihr zweites Spiel völlig unnötig mit 9:12. Positiv war die gleichmässige Torverteilung in der Mannschaft.  Im Training wird nun verstärkt an der mässigen Torausbeute gearbeitet.

 Es spielten:

Im Tor: Kapferer Severin

Im Feld: Schwarzenbacher Emil, Maier Felix (1), Jundt Marvin (2), Gamstatter Maxi (1),  Leis Cornelius (1), Wallmann Tobi (4), Kamml Marco